· 

Stoffreste-Blümchen

Nach der längeren Pause hier, mag ich den Blog mal reaktivieren, und zwar mit dem, weshalb ich ihn überhaupt angefangen habe: Sachen schreiben, für die auf Insta einfach nicht genug Platz ist. Ich starte mit einem kleinen Tutorial für diese Stoffblumen. 

Ich habe, wie immer zum Jahresende, meine Stoffreste abgebaut und dabei eine Menge kleiner Blümchen gemacht. Ein paar habe ich fotografiert und zeige euch hier, wie‘s geht. 

Verwendet habe ich alle möglichen Materialien: Leinen, Jersey, Chambray, Cord, French Terry, Musselin, etc. Nimm einfach, was du da hast. 

Dahlien

Verwende nicht fransenden Stoff. Ich habe French Terry (Rückseite), Sweat (auch Rückseite) und Jeansjersey verwendet. Schneide ein längliches Stoffstück zu, die Grösse richtet sich danach, wie grossdeine Blume werden soll. Falte den Stoff längs und schneide ihn am Bruch ein. 
Rolle nun das Ganze ein und fixiere die Rolle auf der Unterseite (nicht eingeschnittene Seite) mit ein paar Stichen. Wenn die Blume zu dick wird, musst du nicht mehr durch alle Lagen stechen, aberachte darauf, dass es sich nicht verschiebt. Mach weiter, bis der Stoff aufgebraucht ist oder die Blume gross genug ist. Verknoten - fertig!

Fünfblättrige Blüte

Schneide 5 oder 6 Stoffkreise zu. Wenn die Blume waschbar sein soll (die machen sich auch gut als Deko auf Kleidchen oder Sonnenhüten), nimm nicht fransenden Stoff wie Jersey. Ich habe hier Leinenverwendet. Meine Kreise haben einen Durchmesser von 5cm, aber natürlich geht jede Grösse. Falte die Kreise zwei Mal zu Vierteln. Nähe von hand ein paar Stiche der gerundeten Kante entlang. Achte dabei darauf, immer auf der gleichen Seite einzustechen und aufzuhören, also zB immer von oben. Schiebe die so entstandenen Blütenblätter zusammen. Schliesse das Ganze zum Kreis. In der Mitte hat das bei mir immer eine Lücke, die nähe ich auf der Oberseite der Blüte etwas zusammen. Dadurch stehen die Blütenblätter auch leicht hoch. Man könnte aber auch einfach einen grösseren Knopf in die Mitte nähen. Nun suchst du dir etwas Hübsches für in die Mitte: Perle, überziehbarer Knopf oder Knopf. Annähen - Fertig! 

Rose

Schneide dir einen Stoffstreifen zu. Für einen etwas „roheren“ Look kannst du unversäuberten Stoff nehmen, Leinen oder Musselin eignet sich gut, auch der Feincord gefiel mir gut. Falls es nichtausfransen soll, nähst du den Stoff zum Schlauch (falten, längs nähen, wenden), wie ich es hier gemacht habe. 
Rolle den Anfang des Stoffstreifens ein, fixiere das auf der Unterseite der Blüte mit ein paar Stichen. Drehe den Streifen nun immer wieder einmal um die eigene Achse (um 180Grad, so dass die vorherigeUnterseite oben ist), ob nach innen oder aussen ist Geschmacksache. Fixiere das jedes Mal an der Blütenunterseite mit ein paar Stichen. Wenn du findest, die Rose ist gross genug, klappe denStoffstreifen nach innen und forme so das letzte Blatt. Schneide den Stoffstreifen ab, so dass er um etwa 1cm übersteht. Klappe diesen cm nach innen um und nähe den Abschluss auf der Unterseitemöglichst unsichtbar fest. 
Prüfe von oben, ob die Rose nirgends aufklafft, sonst nähe das mit ein/zwei Stichen fest. Faden verknoten - fertig!

Vierblättrige Blüte

Schneide 4 Stoffkreise aus. Meine sind wieder 5cm gross und ich habe hier Jersey verwendet. Es eignen sich aber viele dünnen Stoffe. Falte die Kreise zu Hälften. Nähe der runden Kante entlang. Achte darauf, immer auf der gleiche Seite einzustechen/aufzuhören, zB immer oben. Wiederhole das bei allen Kreisen und schiebe die so entstandenen Blütenblätter zusammen. In der Mitte entsteht wieder eine Lücke, die ich auf der Oberseite wieder mit ein paar Stichen fixiere. Nähe in die Mitte einen hübschen Knopf, überziehbaren Knopf oder eine Perle. 

Miniblümchen

Schneide aus einem Stoffrest einen Kreis aus. Meine Kreise waren etwa 6,5cm gross. Nähe einmal aussen rum. Ziehe den Faden zusammen und verknote ihn, damit das Ganze nicht wieder auf geht. Stich durch die Mitte nach oben auf die Blütenvorderseite. Nähe dort einen kleinen Kreis, ziehe ihn zusammen und ziehe den Faden wieder nach hinten. Du kannst das Blümchen nun entweder so lassen oder eine Perle in die Mitte nähen. Diese kleinen Blümchen eignen sich super zum Füllen der Komposition. 

Calla

Verwende einen nicht fransenden Stoff mit etwas Stand wie Sweat, Filz oder, wie ich hier, Walk. Schneide eine Form wie auf dem Bild aus, das sieht aus wie ein zu breites Blütenblatt. Rolle eine Seite ein, fixiere sie mit ein paar Stichen. Rolle die andere Seite ein, klappe sie danach wieder etwas zurück und näh das Ganze fest. Wickle den Faden ein paar Mal um den Kelch der Blüte. Nähe eine Perle locker (nicht zu tief) in die Mitte. 

Rosenvarianten

Damit ihr nochmal gucken könnt, habe ich euch das noch aus einem weiteren Material fotografiert: Musselin. Auch hier geht man wieder gleich vor, wie oben beschrieben: Einrollen, verdrehen und festnähen, nach innen klappen und festnähen.
Ihr seht auch noch ein Röschen aus Walk, Leinen und eins aus Cord.

Was wird nun draus?

Mir fallen spontan sicher zehn Projekte ein, die mit diesem Blütenmix toll aussehen würden. Ich habe sie mit Blättern kombiniert, wie sie zB in diesem Tutorial von Fabelwald erklärt werden. Ich mag die Blumen Ton in Ton, dafür gerne aus unterschiedlichen Materialien. Aber ganz bunt wäre sicher auch toll.

Als Erstes habe ich daraus einen Dekokranz gemacht. Dafür habe ich einen Metallring gekauft (gabs im Bastelgeschäft, im Baumarkt habe ich auch schon gesehen, manche Stoffläden haben auch), bei mir mit einem Durchmesser von 22cm. An den habe ich die Blätter genäht. Dafür habe ich zuerst ein Blatt leicht hinter und eins etwas vor den Ring gehalten und da, wo sich sich überlappen zusammengenäht. So habe ich die Blätter verteilt, gut festgenäht und dann mit den Blüten wiederholt. Zum Schluss habe ich noch ein paar Holzperlen ergänzt, ich finde Holzperlen runden so ziemlich alles ab. Als Aufhängung habe ich ein Stück Snappapp verwendet, das ich in der Mitte gefaltet habe, um den Ring gelegt und eine Öse angebracht. Kunstleder oder Leder eignet sich sicher auch. Aber einen hübsches Band wäre auch eine Möglichkeit. 
Als Nächstes habe ich für meine Kindern Haarreifen verziert. Geplant war das eigentlich als Teil des Faschingskostüms (Fee oder Elfe), aber auch so machen sie sich gut in der Verkleidungskiste.  Für Blumenkinder an einer Hochzeit fände ich die auch toll. Natürlich kann man sie auch einfach tragen 😄. Eine schlichtere Version mit nur seitlich zwei bis drei Blümchen und zwei Blättern würde mir auch sehr gefallen. 
Für die Haarreifen habe ich fertige Haarreifen ohne Deko gekauft. Am Einfachsten sind solche, die mit Stoff oder Band bezogen sind, so wie hier bei mir, dann kann man die Blumen ganz einfach annähen. Ansonsten würde ich wohl die Heissklebepistole bemühen, aber ich bevorzuge die Nähversion. 

Einzelne Blumen stelle ich mir auch sehr schön an Haargummis oder - Spangen vor. Oder an Kleidung und Hüten natürlich. Oder als Dekoration auf einem schön verpackten Geschenk. Oder an einer Girlande. Oder...